Glenfarclas 25 Jahre

Glenfarclas wurde 1836 gegründet und bekam 1844 die Lizenz zum Whisky brennen. 1865 kaufte John Grant die Destillerie. Bis heute ist Glenfarclas im Familienbesitz der Grants. Die Whisky von Glenfarclas werden überwiegend in Oloroso Sherry Fässern gereift. Glenfarclas hat seinen Sitz in der Speyside. Die Angabe Highland stammt noch aus Gründungszeiten, wo es die Region Speyside noch nicht gab. Aus traditionellen Gründen, darf Glenfarclas weiterhin Highland auf seine Produkte drucken.

Die Standard-Abflüllungen sind bei Glenfarclas wohl eine der umfangreichsten einer schottischen Destillerie? Diese besteht aus 8, 10, 12, 15, 17, 18, 21, 25, 30 und 40 alten Whisky!. Zudem gibt es noch den Glenfarclas 105. 105 Proof sind das alte Mass für 60% Alkohol. Neben den Standardabfüllungen gibt es noch zahlreiche Sonderabfüllungen. Mir haben bisher alle verkosteten Glenfarclas gut bis sehr geschmeckt. Das Preis- Leistungsverhältnis ist immer sehr gut im Vergleich zu gleich alten anderen schottischen Whisky. Diese Flasche hat mir meine Frau zum 56. Geburtstag geschenkt.

Glenfarclas 25 Jahre
Glenfarclas 25 Jahre

Farbe Glenfarclas 25 Jahre

Helles Bernstein. (Die Flasche ist braun getönt. Das auf dem Foto ist also nicht die Farbe des Whisky.)

Aroma Glenfarclas 25 Jahre

Fruchtkompott, Apfelkompott, Karamell, Honig, reife Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pfirsich, Mango, Nüsse.

Geschmack Glenfarclas 25 Jahre

Feinwürzig, etwas Ingwer, langsam milder werdend, Vollmilchschokolade, Sahnebonbons, Karamell, Wiesenhonig, Aprikose, Pfirsich, etwas Mango, Rosinen, Haselnuss, Walnuss, Zimt.

Abgang Glenfarclas 25 Jahre

Feinherb, etwas trocken, reife Birnen, etwas Honig, Karamell, Haselnüsse, Walnüsse, Zimt, sehr lang.

Fazit Glenfarclas 25 Jahre

Beim ersten Schluck dachte ich: Ist das alles? Der 25 Jahre alte Whisky baut sich von Schluck zu Schluck auf. Man sollte ihm Zeit geben. Man sollte sich Zeit beim verkosten nehmen. Sonst wird man nur einen Bruchteil der Aromen, welche ich beschrieben habe, entdecken. Zu Beginn überwiegen die fruchtigen Aromen. Mit der Zeit werden diese vielfältiger. Etwas Honig, Karamell und Vollmilchschokolade folgen. Und später übernehmen die Nussaromen von Haselnüssen, Zimt und Walnüssen das Zepter.

Ein großartiger alter Whisky mit filigraner Ausgewogenheit. Für 25 Jahre mit ca. 110 € für 0,7 l ein hervorragendes Preis- Leistungsverhältnis! Nichts für den schnellen oberflächlichen Genuss. Um den Whisky richtig erleben zu können muß man sich Zeit nehmen. Ich habe ihn dreimal mit je zwei Dram verkostet, bevor ich diesen Artikel geschrieben habe. Das war gut so. Nach der ersten Verkostung wäre mein Urteil geringfügig schwächer ausgefallen. Ich musste auch erst die Facetten dieses Whisky erkennen und lernen diese herauszulocken. Beim zweiten Tasting war es schon besser. Beim dritten Tasting grandios. Eine Sherrybombe darf man hier nicht erwarten! Der Glenfarclas ist mehr ein filigran gereifter Whisky, mit dezent eingebunden Aromen aus verschiedenen Sherryfässern. Für mich der Beweis, daß alte Whisky besser in zwei- oder mehrfach gebrauchten Fässern reifen. So entstehen filigranere Aromen und Geschmacksnoten.

43% Alkoholvolumen sind genau richtig für diese 25 Jahre. Zu Beginn hat man leichte Ingwerschärfe, welche aber bald der Frucht und später den Nussaromen Platz macht. Ein großartiger Geniesserwhisky.

Meine Verkostung vom Glenfarclas 25 Jahre
  • 93%
    Aroma - 93%
  • 98%
    Geschmack - 98%
  • 94%
    Abgang - 94%
95%

Leave a Reply