Hazelburn 10 Jahre

Auf der Suche nach einem schottischen Whisky, welcher ausschließelich in gebrauchten Bourbonfässern gereift ist, bin ich auf den Hazelburn 10 Jahre gestossen. Der Hazelburn wird von der Destillerie Springbank in Campbeltown produziert. Springbank produziert 3 Produktefamilien. Den ungerauchten Hazelburn. Leicht geraucht als Sprinbank. Und stark rauchigen Longrow. Der Hazelburn wird 3x gebrannt. Bei schottischen Whisky eine der wenigen 3-fach Gebrannten.

Mit 150.000 Liter Produktionsmenge gehört Springbank zu den kleineren Destillerien in Schottland. Springbank wirbt damit, daß die Produktion zum Großteil noch manuell erfolgt. Der Brennvorgang wird hier nicht von einem Computer gesteuert! Ein Teil der Gerste wird selber gedarrt. Es wird nicht kühgefiltert. Es wird auch kein Farbstoff verwendet. Mit 46% Alkoholvolumen bekommt man beim Hazelburn 10 eine sehr gute Trinkstärke. Die Aromen und Geschmacksnoten sind intensiv. Dennoch schmeckt man den Alkohol nicht unangenehm.

Das Flaschendesign ist schlicht und funktionell. Die Verpackung ist recht einfach. Alle Energie steckt man bei Springbank auf den Inhalt. Den Whisky.

Hazelburn 10 Jahre
Hazelburn 10 Jahre

Farbe Hazelburn 10 Jahre

Kräftiges goldgelb bis helles Bernstein.

Aroma Hazelburn 10 Jahre

Süß, fruchtig, Äpfel, Karamell, Wiesenhonig, Banane, reife süße Ananas, Fruchtkompott.

Geschmack Hazelburn 10 Jahre

Würzig scharfer Antritt, Pfeffer, Ingwer, milder werdend, etwas Banane, reife Ananas, karamellig, Wiesenhonig, Butterkaramel.

Abgang Hazelburn 10 Jahre

Karamell, Wiesenhonig, Schokolade dunkel, Banane, reife Ananas, Zimt und Haselnuß, langer Abgang.

Fazit Hazelburn 10 Jahre

Einer der wenigen Whisky von denen ich beim ersten Verkosten gleich begeistert war! Für einen 10-jährigen eine enorme Komplexität im Duft als auch Geschmack. Die Aromen und auch der Geschmack sind in keinster Weise eindimensional.

Aroma und Geschmack verändern sich ständig. Nicht für jeden Einsteiger eignet sich dieser Whisky, da man von der Aromenvielfalt überfordert sein könnte? Zudem muß man ihm auch etwas Zeit geben um die maximale Vielfalt entdecken zu können. Durch den Sauerstoffaustausch verändert er seine Aromen und Geschmacksnuancen. Mit rund 40 € finde ich das Preis- Leistungsverhältnis sehr gut. Man bekommt zwar viele 10 jährige Whisky für weniger Geld. Man bekommt aber sehr selten einen 10 jährigen mit dieser Komplexität.

Die 46% sind genau richtig. Dadurch werden die Aromen und Geschmacksnuancen sehr gut betont, ohne das der Alkohol dominiert oder unangenehm auffällt. Für mich einer der besten 10 jährigen schottischen Whisky den ich bisher im Glas hatte

Leave a Reply